Am 22. July 2016 treffen sich EU-Politiker, ein Überlebender des Terrorangriffs in Norwegen, Manager, Vertreter von Nichtregierungsorganisationen und 300 Jugendliche im Kloster Eberbach, einem Kulturgut in europäischem Rang. Unter dem Motto “One Humanity” diskutieren 300 Jugendliche aus 30 Ländern über Lösungen für eine Welt, die allen ein zu Hause ist.

Dabei wird nicht nur diskutiert, es werden auch konkrete Resultate gezeigt. Die Jugendgruppe AYUDH unterstützt durch das Symposium die “No Hate Speech” Kampagne des Europarats. Diese hat sich zum Ziel gemacht, den 22. Juli, Jahrestag der Attacken in Utøya, Norwegen, zum offiziellen “European Action Day for Victims of Hate Crime” zu ernennen. So wird die deutschen “No Hate Speech” Webseite (www.no-hate-speech.de) in Anwesenheit von Anne Brasseur, Botschafterin der “No Hate Speech” Kampagne des Europarates, zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Die Webseite wendet sich gegen Hassreden im Internet und setzt sich für den Schutz und die Förderung der Menschenrechte im Internet ein. Zu Gast ist auch Friedensaktivist und “No Hate Speech”-Unterstützer Björn Ihler, welcher das Attentat von Andreas Breivik am 22. Juni 2011 in Norwegen überlebt hat. “Es ist grossartig, den Tag der Attacken und dessen Opfer auf so eine Art und Weise gedacht zu sehen”

Am Symposium sprechen Martine Reicherts (ehemalige EU-Kommissarin für Justiz), Anne Brasseur (ehemalige Präsidentin des Europarat-Parlaments), Ernesto Marinelli (SAP Vizepräsident für HR) und der indische Mönch Swami Amritaswarupananda. Letzterer ist Vize-Vorsitzender der NGO Embracing the World, der Schirmorganisation von AYUDH, die von Mata Amritanandamayi (Amma) gegründet wurde. „Amma macht mehr für die Armen als manche Regierung“ sagt Nobelpreisträger Muhammed Yunus über sie.

Die Veranstaltung ist Teil des 12. Jugend-Gipfels von AYUDH “One World. One Home” im Brombachtal. Die Jugendgruppe AYUDH wird gefördert von der „European Youth Foundation“ des Europarats, der Stiftung Kloster Eberbach, SAP SE, den Gemeinden Michelstadt und Brombachtal und der Lebenshilfe Offenbach e.V.. Sie ist ein offizielles Partnerprojekt der UNO zur Jugendförderung UNIANYD (United Nations Inter-Agency Network on Youth Development) und Teil der europaweiten “No Hate Speech” Bewegung.   

Pressefotos in hoher Auflösung sind hier erhältlich: http://bit.ly/29wbXJn

Pressekontakte:

Sarah Straub
AYUDH Europe
Manager - Policy & Programming
s.straub@ayudh.eu
+43 650 248 2646

Alena Steffen
AYUDH Europe
Summit Media Relations
alena.steffen@gmail.com
+41 78 881 28 27